Über mich

Rote Linsensuppe mit Reis und Bulgur








Diese Suppe hat ihren Ursprung in der Türkei und heisst dort "Ezo-Gelin-Corbasi".
Durch den hohen Anteil an roten Linsen sättigt sie lange und ist herrlich sämig. Getrocknete Minze (in der türkischen Küche nicht wegzudenken) und frische Zitrone runden die Linsensuppe ab.
Komplette Mahlzeit: 11 SP "Our Way"
Bei uns reicht sie für 4 Personen.



Zutaten:

• 1 Zwiebel, halbiert
• 2 Knoblauchzehen, geschält
• 1Tl Olivenöl
• 20 Gramm Tomatenmark
• 2 El Paprikapulver, mild
• 1/2 Tl Paprikapulver scharf (rosenscharf, türkischer Pul Biber o.ä.) optional
• 250 Gr. rote Linsen, unter fließendem Wasser abgespült und abgetropft
• 50 Gramm Bulgur, fein (bekommt man im Supermarkt oder türksichen Lebensmittelladen)
• 50 Gramm Reis (ich nehme immer Milchreis, dadurch wird die Suppe sämiger, normaler Langkorn geht aber auch)
• 1000 Gramm heisses Wasser
• 2 Tl selbstgemachte Brühenpaste oder 3 Tl  Gemüsebrühenpulver
• 1 El getrocknete Minze
• Salz
• Pfeffer
• 1 Zitrone, geachtelt

Zubereitung:

Halbierte Zwiebel und geschälte Knocblauchzehen in den Mixtopf geben.

• 3 Sekunden, Stufe 5
zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.

1 Tl Olivenöl hinzufügen 

• 3 Minuten, 100 Grad, Stufe 1
 dünsten.

Restliche Zutaten (bis auf Zitrone, Salz, Pfeffer und Minze) in den Mixtopf geben. Als Spritzschutz unbedingt Garkörbchen auflegen.

• 25 Minuten, 100 Grad, Stufe 1, linkslauf
garen.

Falls sie zu stark kocht, auf 98 Grad zurückschalten. 


Nach Ende der Garzeit die Suppe mit Salz, Pfeffer und der Minze würzen.

Falls zuviel Flüssigkeit verkocht sein sollte, die Suppe mit heisser Brühe auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Gerade, wenn sie am nächsten Tag gegessen wird, dickt sie sehr nach und kann mit Brühe verflüssigt werden.

Nach Belieben mit Chilliflocken bestreuen und mit Zitronenachteln servieren.

Guten Appetit!


Hühnerfrikassee ruck-zuck







Wer nach einem schnellen, punktefreundlichen Rezept für Hühnerfrikassee sucht, wird dieses lieben. Es schmeckt phantastisch und ist sehr schnell auf den Tisch gezaubert.
Rezept ist für 4 Personen. Pro Portion 13 Smartpoints.
 

Zutaten:

• 800 Gramm Hähnchengeschnetzeltes
• 100 Gramm Erbsen, TK
• 160 Gramm Reis (ich nehme immer Basmati)
• 500 Gramm Champignons, frisch (ersatzweise aus der Dose)
• 1 Glas Stangenspargel, 200 Gramm Abtropfgewicht 
• 700 Gramm Wasser
• 1 Tl Salz

Für die Soße:
• 350 Gramm Milch, 1,5% Fettanteil
• 50 Gramm Mehl
• 30 Gramm Halbfettbutter
• 250 Gramm Garflüssigkeit
• 100 Gramm Kochsahne, 15% Fett
• 2 Tl Hühnerbrühenpulver oder 1 Tl selbstgemachte Brühenpaste
• Saft von einer halben Zitrone, frisch gepresst 
• 1 Tl Salz
• 1/2 Tl Pfeffer
• 1 El getrocknete Petersilie (oder TK)

Zubereitung:

Reis im feinen Haarsieb unter laufendem Wasser lauwarm abspülen, bis das Wasser klar wird, abtropfen lassen.
Champignons putzen, Stiele abschneiden und vierteln. Hähnchengeschnetzeltes im Varoma und im Einlegeboden verteilen (dabei darauf achten, dass genug Schlitze frei bleiben). 
Erbsen und Champignons auf das Hähnchengeschnetzelte im Varoma geben. 
700 Gramm Wasser in den Mixtopf wiegen, 1 Tl Salz dazugeben.
Reis in das Garkörbchen füllen und mit einer Gabel lockern.
Deckel auflegen und Varoma mit Einlegeboden aufsetzen.

• 25 Minuten, Varoma, Stufe 1

In der Zwischenzeit den Stangenspargel abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. 

Nach Ende der Garzeit den Varoma abnehmen und zusammen mit dem Reis im Garkörbchen warm halten (ich lege immer ein sauberes Küchenhandtuch darum).
Mixtopf leeren, dabei die Garflüssigkeit auffangen.

Halbfettbutter in den Mixtopf geben.

• 1 Minute, Varoma, Stufe 1
  erwärmen.

Mehl dazuwiegen und

• 1 Minute, 100 Grad, Stufe 2 
erhitzen.

 

Milch, Sahne, Garflüssigkeit (wenn nötig auf 250 Gramm mit Wasser auffüllen) und restliche Zutaten bis auf die Spargelstücke hinzufügen und 

• 6 Minuten, 100 Grad,  Stufe 3
garen

Spargelstücke hinzufügen

• 1 Minute, 100 Grad, linkslauf, Stufe 3 
weitergaren.

Abschmecken und mit der Hähnchen-Gemüse-Mischung vermischen. Mit Reis auf Tellern anrichten.

Guten Appetit!